Sie sind hier: Bad & Wellness >> Badezimmer

Das Badezimmer günstig umbauen

Wenn Sie sich für einen Umbau oder die Renovierung Ihres Badezimmers interessieren, stellen Sie schnell fest, dass dies oft eine teure Angelegenheit ist. Für diese können gerne mehr als 10.000 Euro fällig werden. Dabei muss der Umbau des Badezimmers gar nicht so viel kosten. Hier sind einige Tipps, wie Sie Ihr Bad kostengünstig umbauen können.

Das Badezimmer günstig umbauen. Foto: PIRO4D / pixabay.com
Das Badezimmer günstig umbauen. Foto: PIRO4D / pixabay.com

Einen günstigen Installateur beauftragen

Im Internet sind längst gute Handwerker zu finden. Frühere Kunden sollten die Qualität und die Zuverlässigkeit der Installateure zufriedenstellend und mindestens mit einem "gut" bewertet haben. Anschließend lassen Sie sich von mindestens zwei Handwerkern jeweils ein Angebot unterbreiten um einen Vergleich zu haben. Außerdem sollte geklärt sein, dass die benötigten Sanitärobjekte selbst günstig bestellt und nicht über den Handwerker bezogen werden. Ein seriöser Handwerker muss das Bad besichtigen, das er umbauen oder sanieren soll: Ohne eine derartige Ortsbesichtigung kann er kein vernünftiges Angebot erstellen. Klären Sie, dass der Installateur auch eine Liste von all den Teilen erstellt, die er für den Umbau braucht und die der Laie zunächst nicht erkennt.
 

Die Produkte im Internet bestellen

Wenn Sie wissen, mit welchem Wasserhahn und welcher Badewanne Sie Ihr Bad ausstatten wollen, vergleichen Sie die Preise im Internet. Hier können Sie auf verschiedenen Seiten viele günstige Sanitärausstattungen finden. Falls Sie sich in einem Fachgeschäft inspirieren lassen, sollten Sie die Kataloge der Hersteller mitnehmen oder die Artikelbezeichnung festhalten. Dann finden Sie bei der Recherche schnell die günstigen Preise heraus. Falls Sie sich wundern, warum die Preise im Internet so günstig ist, sollten Sie zunächst überprüfen, ob Ihnen tatsächlich die Ware in Topqualität oder in Zweiter Wahl angeboten wird. Im Vergleich zu den Fachgeschäften vor Ort, können Sanitärerzeugnisse im Internet rund 50 Prozent oder mehr preiswerter sein, ohne deshalb eine schlechtere Qualität aufzuweisen. 
 

Finanzierung und staatliche Zuschüsse

Reicht Ihr Budget trotz aller Sparmaßnahmen dennoch nicht aus, haben Sie immer noch die Möglichkeit ein Kleinkredit als finanzielle Ergänzung zu beantragen. Zwar bietet Ihnen auch der Fachhandel Ratenzahlungen an, diese stellen sich jedoch oft als die teureren Alternativen raus. Des Weiteren liegt ein großer Vorteil beim Kleinkredit darin, dass der angefragte Geldbetrag sehr schnell verfügbar ist und zeitnah mit der Renovierung des Bades begonnen werden kann. Muss ein Bad aus gesundheitlichen Gründen barrierefrei umgebaut werden, hilft in vielen Fällen auch der Staat. Für den Umbau eines Bades in ein barrierefreies Bad gibt es beispielsweise von Krankenkassen, Pflegekassen oder der Pflegeversicherung einen Zuschuss. Auch die Wohnbauförderprogramme der Länder, Kommunen und Gemeinden, das KfW-Programm 159, das Sie bei Ihrer Hausbank beantragen können und selbst Stiftungen und Sozialhilfeträger können hierbei helfen. Fragen Sie bezüglich der Fördermöglichkeiten den von Ihnen beauftragten Handwerker. Er wird Ihnen sicherlich gern bei der entsprechenden Antragsstellung behilflich sein.

 ◄ 

 1 

 ► 

Ergänzende Informationen
 Quelle: j.r.   
 Lesen Sie auch ...
Hier Klicken und Ihr Traumhaus finden
Mehr Haus. Mehr Leben.