Sie sind hier: Hausbau >> Ausbau

Eine gute Hausratsversicherung erkennen

In verschiedenen Darstellungen zählt die Hausratsversicherung immer wieder zu den grundlegenden Abschlüssen, die Privatpersonen zu ihren eigenen Gunsten tätigen sollten. Nachdem geklärt ist, welche Schadensfälle für diese Police eine Rolle spielen, lohnt es sich, einen Blick auf die Qualität einzelner Angebote zu lenken. Woran ist ein gutes Angebot also zu erkennen?

5 Dinge, woran Sie eine gute Hausratsversicherung erkennen. Foto: StockSnap / pixabay.com
5 Dinge, woran Sie eine gute Hausratsversicherung erkennen. Foto: StockSnap / pixabay.com

Die angebotenen Leistungen

In einem ersten Schritt bietet es sich an, die von der Versicherung angebotenen Leistungen zu überprüfen. Schließlich müssen sich allein diese an den eigenen Bedürfnissen orientieren und müssen am Ende ausschlaggebend sein. In der Praxis variiert das Feld der angebotenen Leistungen oft stärker, als dies die Versicherten auf den ersten Blick für möglich gehalten hätten. Auch deshalb ist ein genauer Blick notwendig. 

Zunächst bietet es sich an, die grundlegenden Leistungen zu überprüfen, wie sie jeder Versicherer seinen Kunden mit an die Hand geben sollte. Einerseits muss die Versicherung die Haus- oder Wohnungseinrichtung nach einem Brand oder Einbruchdiebstahl schützen. Doch ob zum Beispiel der Fahrraddiebstahl im Tarif enthalten ist, kann auf den ersten Blick oft nicht erkannt werden. Eine Nachfrage schützt davor, auf Leistungen verzichten zu müssen. 

Das Ziel der Auswahl sollte stets lauten, die dargebotenen Leistungen so eng wie nur möglich an die persönlichen Bedürfnisse anzugleichen. Auf diese Weise wird nur für Angebote bezahlt, die am Ende mit hoher Wahrscheinlichkeit in Anspruch genommen werden oder die zumindest den eigenen Vorstellungen einer gelungenen Absicherung entsprechen. Am Ende ist dies bereits ein wichtiger Grundstein, um das Verhältnis von Preis und Leistung positiv zu beeinflussen. 

 
Der dargelegte Preis

Auf der anderen Seite sollten Verbraucher stets einen kritischen Blick auf den Preis werfen, der ihnen angeboten wird. Tatsächlich lassen sich in dieser Kategorie wesentliche Differenzen zwischen den Anbietern am Markt erkennen. Bei der Hausratversicherung ist es aus diesem Grund wichtig, sehr genau auf die finanziellen Vorstellungen des Versicherers zu blicken. Im Zweifel zeigt dann ein übersichtlicher Vergleich auf, wo das beste Verhältnis von Preis und Leistung zu finden ist, das den eigenen Ansprüchen absolut gerecht werden kann. 

In diesen Tagen profitieren Bauherren, die sich für die Absicherung des Hausrats entscheiden, zudem von der neuen Konkurrenzsituation. Denn viele Versicherungen agieren inzwischen vorwiegend über das Internet, wodurch sich der interne Druck in der Branche erhöhte. Inzwischen profitieren auch die Verbraucher von dieser anhaltenden Entwicklung. Denn sie bekommen immer wieder sehr attraktive Angebote zu Gesicht. 
 

Erfahrungen anderer Kunden

Liegen zu einem Versicherer wenige Referenzen vor, so muss seine Offerte absolut überzeugend sein, um sich dennoch dafür zu entscheiden. In jedem Fall sollte es möglich sein, bereits auf die Erfahrungen anderer Kunden zu blicken. Diese vermitteln dann einen Eindruck davon, ob die angebotenen Leistungen den Vorstellungen der Kunden entsprechen. Auch eine korrekte Abwicklung im Schadensfall spricht dafür, dass das Angebot unter sicheren Gesichtspunkten genutzt werden kann. Keineswegs handelt es sich hierbei also um eine eindimensionale Entscheidung, die binnen weniger Augenblicke zu treffen ist. 
 
Ist Ihr Hausrat gut abgesichert? Foto: La-Belle-Galerie / pixabay.com
Ist Ihr Hausrat gut abgesichert? Foto: La-Belle-Galerie / pixabay.com
Häufig kommt es zu Diskussionen, wenn der Versicherer bei der Verwendung von Wertgegenständen nicht zahlt. Doch tatsächlich hängt es von bestimmten Klauseln ab, ob Wertgegenstände, Bargeld oder Schmuck ebenfalls sicher sind. Eine Ausnahme kann zum Beispiel gelten, wenn diese Dinge nicht sachgemäß in einem Tresor verstaut wurden. An dieser Stelle ist es ebenfalls ratsam, einen genauen Blick auf das Kleingedruckte des Vertrags zu werfen und im Anschluss eine Entscheidung zu treffen.
  

Die Chance der Selbstbeteiligung

Inzwischen gibt es eine ganze Reihe von Versicherern, die ihren Kunden die Option einer Selbstbeteiligung anbieten. Diese sieht vor, dass im Schadensfall zumindest ein Teilbetrag der Summe aus eigener Tasche bezahlt wird. Es kann sich hierbei zum Beispiel um einen niedrigen dreistelligen Betrag handeln. Da sich das finanzielle Risiko auf Seiten des Versicherers dadurch allgemein verringert, ist dieser häufig zu einer Kostensenkung bereit. So profitieren die Versicherten schließlich von niedrigeren laufenden Kosten, die definitiv in ihrem Interesse liegen. 
 
Ob sich die Selbstbeteiligung unter dem Strich lohnt, lässt sich nicht pauschal feststellen. Ist die Schadenssumme nicht besonders hoch, so spricht dies meist gegen die Selbstbeteiligung. Wer durch eine besonders kostspielige Einrichtung höhere Summen im Blick hat, die im Schadensfall zur Unterstützung auf das eigene Konto fließen sollen, kann durch die Selbstbeteiligung die laufenden Kosten der Police sinnvoll senken. Der selbst zu begleichende Betrag macht in diesem Fall schließlich nur einen überschaubaren Teil der Gesamtsumme aus. 
 

Unbürokratischer Schadensservice

Leider fällt es mit der Perspektive des Außenstehenden oft schwer, einen unbürokratischen Service zu erkennen. Dabei ist es im Schadensfall von großer Bedeutung, dass die Zahlung zügig eingeleitet werden kann. Schließlich wird der betreffende Betrag benötigt, um die eigenen vier Wände wieder bewohnbar zu machen und ihren persönlichen Wert dadurch zu erhöhen. Eine kompetente Bearbeitung des Schadens steht meist eng mit einem erfahrenen Unternehmen in Verbindung, das hier seine Dienste zur Verfügung stellt. 
 
In der Tat liegen bereits zahlreiche Erfahrungen von Kunden vor, die über die Abwicklung im Schadensfall berichten. Hier lohnt es sich, auf die Authentizität der Quelle zu achten. Nur unter der Voraussetzung, dass es sich um echte Berichte handelt, deren Tatsachen direkt Glauben geschenkt werden kann, sollten sie in die Einschätzung einfließen. 
 
Es ist demnach durchaus angebracht, als Bauherr über eine Absicherung des Hausrats nachzudenken. Sie bietet die Gelegenheit, im Schadensfall nicht auf große finanzielle Lücken zu blicken, sondern eine entsprechende Unterstützung an der eigenen Seite sicher zu wissen. Dies ist ein wichtiger Baustein, um schließlich die eigenen vier Wände mit einem guten Gewissen genießen zu können.

 ◄ 

 1 

 ► 

Ergänzende Informationen
 Quelle: p.t.   
 Lesen Sie auch ...
Hier Klicken und Ihr Traumhaus finden
Mehr Haus. Mehr Leben.