Sie sind hier: Hausbau >> Haustechnik

Steckdosen - Zuverlässig, schick, funktionell

Sich schlicht einfügen oder gar dekorativ Kontraste setzen, sicher und zuverlässig sollen sie sein: Steckdosen. Ihnen wird viel abverlangt. Die Hersteller passen sich den vielseitigen Anforderungen an. So gibt es für verschiedene Bereiche geeignete Steckdosen, das schlichte Weiß wird mit Ausführungen in vielen modernen Farben ergänzt. 

Steckdosenprogramme - Zuverlässig, schick, funktionell - Foto: WerbeFabrik / pixabay.com
Steckdosenprogramme - Zuverlässig, schick, funktionell - Foto: WerbeFabrik / pixabay.com
Ganze Steckdosenprogramme machen es möglich, dass neben der reinen Funktion des Stromanschlusses Lichtschalter, Dimmer, USB-Anschluss und viele technische Möglichkeiten ansprechend und praktisch in einer Leiste verpackt sind. Einen Überblick über die große Auswahl an Marken Steckdosen bieten Elektronik-Onlineshops wie steckplatz.de.

Schutzkontakt und Kinderschutz - sichere Elektrosteckdosen

Weit verbreitet ist im deutschsprachigen Raum die Schutzkontaktsteckdose. Wie ihr Name sagt, verfügt sie über Schutzkontakte und macht es dadurch möglich, dass auch Elektrogeräte ohne Schutzisolierung gefahrlos betrieben werden können. Damit diese offenen Steckdosen kindersicher werden, wurden lange Zeit Plättchen in die Steckdose eingesetzt. Durch die Konstruktion dieser Einsätze war es nur durch Drehen möglich, Stecker einzuführen. Gegenstände wie Stifte oder Schraubenzieher konnten nicht mehr einfach so mit dem Stromkreislauf in Verbindung gebracht werden. Moderne Kinderschutzsteckdosen haben den Schutz bereits eingebaut. Nur wenn zwei Kontaktstifte gleichzeitig die Federn der Sperrverriegelung berühren, geben diese nach. Farblich passen sich die einst aus schlichtem, weißen Kunststoff gefertigten Steckdosen nun jeder Einrichtung an. Sie präsentieren sich in kräftigen Farben, im Metalllook oder in Holznachbildungen. So wird aus dem schlichten Anschluss ein optisch ansprechender Akzent für jeden Raum.
 

Feuchtigkeit? Deckel und Spezialausführungen schützen

Im Freien und in Feuchträumen wie Bad und Waschküche sind besondere Vorsichtsmaßnahmen wichtig. Zwar müssen Steckdosen einen Sicherheitsabstand zu Wasserhahn, Waschbecken oder Badewanne haben, damit die Gefahr eines Stromschlags minimiert wird. Ein Deckel bietet jedoch einen zusätzlichen Schutz und hilft überdies, Verschmutzungen vorzubeugen. Eine Dose mit Deckel muss aber noch keine Feuchtraumsteckdose sein. Diese sind zusätzlich abgedichtet, nur so erfüllen sie die Schutzart-Vorschriften. Für Außenanlagen geben Feuchtraumsteckdosen ebenfalls Sinn. Selbst wenn sie vor direkter Regeneinwirkung geschützt ist, so könnte dennoch durch eine hohe Luftfeuchtigkeit Nässe an die Kontakte gelangen. Auch in ungeheizten Kellern ist eine Feuchtraumsteckdose sinnvoll.
  

Multifunktionell - Steckdosenkombinationen

Steckdose und Schalter, diese Kombination ist altbewährt. Moderne Steckdosen bieten aber längst mehr. Möglich sind zum Beispiel ein integrierter USB-Anschluss, statt Schalter ein Dimmer, ein Nachtlicht oder Timer. Für Altbauten, in denen Steckdosen Mangelware sind und eine Nachrüstung nicht in Frage kommt, empfehlen sich Steckdosenleisten als praktische Alternative. Damit hier keine Überlastung eintritt, sollte auf die technischen Daten, die auf der Unterseite angebracht sind, geschaut werden. Sicherer für Ihre Geräte ist eine Steckdosenleiste mit Überspannungsschutz. Auch eine Mehrfachsteckdose bzw. ein Zwischenstecker, der direkt in die normale Steckdose eingesteckt wird, kann aus einem Anschluss mehrere machen. Oft sind hier die Plätze für flache und herkömmliche Stecker aufgeteilt.
 

Steckdosenprogramme für jeden Anspruch

Markenhersteller haben sich längst auf moderne Wohn- und Arbeitsgewohnheiten eingelassen. Ganze Programme in einem einheitlichen Design sorgen dafür, dass das Schalterprogramm zu jedem Einrichtungs- und Lebensstil passt. Meist besteht das Set aus drei Komponenten: einem Unterputzeinsatz, der Dose für den Anschluss oder der Wippe für den Schalter und einem passenden Rahmen. Zeitschaltuhren werden als Zusatzfunktion immer beliebter. Mit ihnen lassen sich sowohl im Innen- als auch im Außenbereich Lampen automatisch schalten. Dadurch dienen sie der Einbruchsprävention. Im gewerblichen Bereich schützen Zeitschaltuhren vor unnötigem Stromverbrauch. Der Letzte, der das Licht löscht, ist hier die Automatik.
 

Schaltervielfalt für viele Funktionen

Auch Lichtschalter gehen mit der Zeit. Neben den traditionellen Kipp- und Wippschaltern haben Tastschalter längst überall Einzug gefunden. Nostalgisch geben sich Drehschalter, die im Stil an den Anfang des 20. Jahrhunderts angelehnt sind. Ihre modernen Gegenstücke ähneln eher futuristischen Bedienelementen. Berührungsschalter überzeugen durch ihre geschlossene Oberfläche. Sie kommen überall dort zum Einsatz, wo Hygiene besonders wichtig ist oder aber der Einrichtungsstil hochtechnisiert wirken soll. Infrarot- und Funkschalter lassen sich ohne jeden Kontakt benutzen. Mit Hilfe der Fernbedienung setzt sich die mit dem Schalter verknüpfte Funktion - ob Licht, Jalousienbetrieb oder die Türschließanlage - automatisch in Bewegung. Für den gewerblichen Bereich sind Kartenschalter gedacht. Mithilfe der Hotelkarte oder der Zugangskarte für bestimmte Firmenbereiche stellen sie sicher, dass nur Berechtigte Eintritt in die so gesicherten Räume haben.

 ◄ 

 1 

 ► 

Ergänzende Informationen
 Quelle: f.k.   
 Lesen Sie auch ...
Hier Klicken und Ihr Traumhaus finden
Mehr Haus. Mehr Leben.