Sie sind hier: Hausbau >> Haustechnik

Energiekosten: So sparen Sie!

Es sind nicht nur die Heizkosten, die dauerhafte Belastungen bei den Hausbesitzern verursachen. Auch die Stromkosten fallen ordentlich ins Gewicht. Hier kommt der Beleuchtung ein hoher Stellenwert zu. Doch gerade dort lauert erhebliches Sparpotenzial, welches selbst mit kleinen Investitionen genutzt werden kann.

Energiekosten können auch noch nach dem Hausbau begrenzt werden. Foto: Devanath / pixabay.com
Energiekosten können auch noch nach dem Hausbau begrenzt werden. Foto: Devanath / pixabay.com
Wie hoch das Sparpotenzial ist, zeigte sich bereits an einer Studie aus dem Jahr 2010. Danach ergaben Hochrechnungen, dass bei einer Umstellung von konventionellen Glühbirnen auf stromsparende LED-Leuchten für Garage und Keller sowie alle anderen Räume eines Hauses europaweit immense Reduzierungen der Stromkosten möglich sind. Das größte Sparpotenzial rechnete man mit rund 9,3 Milliarden Euro pro Jahr allein den Haushalten in der gesamten Europäischen Union zu. 
 

Umstellung auf LED-Leuchtmittel hat ganz entscheidende Vorteile

Viele Menschen hielten lange an ihren herkömmlichen Glühbirnen fest. Ein Grund war, dass die meisten Stromsparlampen der älteren Generationen ihre volle Leuchtstärke erst mit einer erheblichen Verzögerung erreichten. Diesen Nachteil haben LED-Leuchtsysteme nicht. Außerdem sind sie bei gleicher Lichtausbeute noch sparsamer als die Stromsparlampen in Glühbirnenform. Inzwischen kommen LED-Systeme wegen ihrer Vorteile auch als Fahrzeugbeleuchtungen zum Einsatz. Dort macht sich auch das gerade beschlossene Ende der Halogen-Leuchtsysteme bemerkbar. 
 
Natürlich dürfen parallel die Umweltvorteile nicht vergessen werden, welche eine direkte Folge der Energieeinsparungen sind. Ein großer Teil des Stroms stammt in Deutschland noch aus Kraftwerken, die konventionelle Energieträger verwenden. Das heißt, bei der Stromerzeugung werden größere Mengen Kohlendioxid frei, welche negative Auswirkungen auf das globale Klima haben. Die lange Dürre- und Hitzeperiode des Sommers 2018 hat bereits einen kleinen Vorgeschmack auf die drohenden Veränderungen geliefert. Jede zusätzliche Tonne Kohlendioxid in der Atmosphäre kann „zum Zünglein an der Waage“ werden, welches die sogenannten Kippfaktoren des Klimas auslöst.
 
Mit neuen Leuchtmittel richtig sparen. Foto: Engin_Akyurt / pixabay.com
Mit neuen Leuchtmittel richtig sparen. Foto: Engin_Akyurt / pixabay.com

Welche weiteren Pluspunkte bringen LED-Lichtsysteme mit?

LED-Lampen lassen sich problemlos mit Bewegungsmeldern kombinieren. Das prädestiniert sie für Bereiche, in denen Bedarfsschaltungen genutzt werden sollen. Dazu gehören neben den Kellergängen auch die Treppenhäuser. Bewegungsmelder machen auch in einer privaten Garage Sinn, weil sich die Beleuchtung beim Einfahren automatisch zuschaltet. Das reduziert ganz nebenher das Überfall- und Diebstahlrisiko. In den Tiefgaragen großer Mehrfamilienhäuser muss bei der Ein- und Ausfahrt einzelner Nutzer nicht mehr die komplette Fläche (womöglich noch dauerhaft) eingeschaltet werden, sondern es ist die Beleuchtung einzelner Abschnitte möglich. Diesen Vorteil haben LED-Lampen in Kombination mit Bewegungssensoren auch in Treppenhäusern, die sich über viele Etagen erstrecken.
 
Die Beleuchtung im Fahrstuhl muss ebenfalls nicht dauerhaft eingeschaltet bleiben. Wird er nicht benutzt, sollte sie sich automatisch abschalten. Auch das ist mit LED-Lampen problemlos möglich. Um die Sicherheit zu optimieren, könnte die Zuschaltung des Kabinenlichts beispielsweise mit der Rufschaltung oder der Türöffnungsmechanik kombiniert werden. Bewegungssensoren sind eine gute Möglichkeit zur Vermeidung von Energieverschwendungen, die dann entstehen, wenn Nutzer vergessen, beim Verlassen von Räumen das Licht manuell auszuschalten.
 

Was macht LED-Beleuchtungen im Vergleich zu anderen Lampen noch interessant?

Das Platzangebot in Kellergängen, Abstellkellern und Garagen ist fast immer sehr begrenzt. Dort könnten sich großvolumige Lampen als echtes Hindernis erweisen. Ein Beispiel sind konventionelle Deckenleuchten in Kellergängen mit niedrigen Raumhöhen. Auch Wandlampen mit größerem Gehäuse sorgen dort oft für eine deutlich erhöhte Unfallgefahr vor allem im Kopfbereich. Für solche Bereiche sind die LED-Leuchten die ideale Entscheidung, weil sie eine sehr geringe Baugröße haben. Dadurch verursachen sie keine unnötige Reduzierung der Durchgangshöhe und werden auch an der Wand nicht zum Hindernis. In der Garage sind solche Extras wichtig, damit Sie mit der klassischen Limousine genauso wie beispielsweise mit einem deutlich höheren Hummer genutzt werden kann. 
 
In der Zusammenfassung bedeuten diese Fakten, dass LED-Leuchtsysteme konventionellen Lampen und auch den klassischen Stromsparlampen in vielerlei Hinsicht deutlich überlegen sind. Sie bewirken nicht nur Kosteneinsparungen aufseiten der Nutzer, sondern kommen durch die immensen Energieeinsparungen auch dem Klimaschutz zugute. 

Zahlenquelle: statista

 ◄ 

 1 

 ► 

Ergänzende Informationen
 Quelle: h.g.   
 Lesen Sie auch ...
Hier Klicken und Ihr Traumhaus finden
Mehr Haus. Mehr Leben.