Sie sind hier: Hausbau >> Haustechnik >> Küche
Gewinnspiel

Küchenplanung: Das ist zu beachten!

Die Situation kennen viele Menschen nur zu gut: Die perfekte Küchenform wurde gefunden aber in den falschen Maßen. Wer selbst noch keine Küche eingebaut hat, wird Schwierigkeiten mit der Umsetzung haben. Es kann einiges falsch gemacht werden und die Fehler sind im Nachhinein unverzeihlich. 

Küchenplanung: Das ist zu beachten! Foto: skitterphoto / pixabay.com
Küchenplanung: Das ist zu beachten! Foto: skitterphoto / pixabay.com
Denn entweder entstehen unnötig überhöhte Kosten oder es mangelt zukünftig an gewissem Komfort. Wir geben wichtige Tipps und Hinweise, was bei der Küchenplanung beachtet werden muss.
 

Klassische Fehlerquellen bei der Küchenplanung vermeiden

Die Anordnung der Küchenschränke und der dazugehörigen Geräte ist einer der wichtigsten Faktoren für eine gute, funktionale Küche. Ein klassischer Fehler ist eine lange Distanz zwischen Spüle und Geschirrspülmaschine. Dieses Beispiel zeigt gleich mehrere Stolperfallen in der Küchenplanung auf. Denn wenn nach dem Abspülen das Geschirr erst durch die Küche getragen werden muss, um es in den Geschirrspüler zu stellen, ist täglicher Ärger angesagt. Oftmals befindet sich auch der Wasser- oder Stromanschluss nicht in unmittelbarer Nähe. Eine weitere Fehlerquelle, die beachtet werden muss. Die Küchenplanung betrifft also keineswegs nur den optischen Teil, sondern muss unbedingt auch hinsichtlich der Effektivität geplant werden. So ist es wichtig, dass das Vorhandensein der Anschlüsse aller geplanten Geräte gewährleistet wird. Übrigens droht hier die nächste Fehlerquelle: Denn die Kühl- und Gefrierkombination beispielsweise benötigt eine Schuko-Steckdose und bringt eine gewisse Tiefe mit. Dies hat zur Folge, dass das Gerät einen gewissen Abstand benötigt und nicht wie gewünscht in die Küchenzeile eingelassen werden kann. Diese Steckdose sollte daher nicht direkt hinter dem Gerät geplant werden.
 
Küchenplanung: Auf Arbeitsbereiche achten! Foto: midascode / pixabay.com
Küchenplanung: Auf Arbeitsbereiche achten! Foto: midascode / pixabay.com
Damit die Traumküche am Ende ohne Fehlerquellen steht, muss intelligent geplant werden. Die Mitte zwischen Ästhetik und Funktionalität ist in der Tat nicht immer einfach zu gestalten. Umso wichtiger ist es, der Küche eine gewisse Struktur zu geben. Dieser Ansatz sollte immer Priorität haben. Denn die Struktur der Küche ist die Basis für das spätere Wohlgefühl. Ein professioneller Küchenplaner ist daher immer eine gute Unterstützung, damit aus dem Traum kein Drama wird. Diese Struktur lässt sich in jeder Küche umsetzen, unabhängig von ihrer Größe oder Form.
 

Die einzelnen Bereiche der Küche organisieren

Bei der Küchenplanung haben einfache Fragen wie: Wo werden später Lebensmittel zubereitet? Wo wird gekocht und gegessen? - absoluten Vorrang. Bei der Beantwortung dieser Punkte entsteht die Struktur der Küche. Hier müssen eventuell auch Kompromisse eingegangen werden, wenn entweder der Platz nicht ausreichend ist oder die bereits vorhandenen Anschlüsse das Aufstellen der Geräte notwendig machen. Grundsätzlich sollten in jeder Küche ...
  • ein Zubereitungsbereich
  • eine Kochzone
  • der Spülbereich
  • ein Stauraum-Bereich
  • und ein Essbereich ...
eingeplant werden. Ebenfalls wichtig wäre ein Bereich, um Vorräte zu lagern. Eventuell kann dieser auch in einen anderen Teil des Hauses umgelagert werden. Bietet die Küche jedoch ausreichend Platz, ist auch hierfür ein Vorratsschrank einzuplanen. Mit der Einhaltung der genannten Punkte und etwas Hilfe von Außen gelingt die Küchenplanung.

 ◄ 

 1 

 ► 

Ergänzende Informationen
 Quelle: c.m.   
 Lesen Sie auch ...
Hier Klicken und Ihr Traumhaus finden
Mehr Haus. Mehr Leben.