Tipps für einen warmen Fußboden

Wenn wir kalte Füße haben, frieren wir oft am ganzen Körper – deswegen ist es so wichtig, die Füße immer schön warm zu halten. Um auch im Winter nicht ständig mit Schuhen im Haus herumlaufen zu müssen, geben wir Ihnen hier ein paar Tipps, wie Sie zu Hause für einen warmen Fußboden sorgen.

Kinder spielen besonders gerne auf dem Fußboden, weil dort am meisten Platz ist. Foto: istock.com / nullplus
Kinder spielen besonders gerne auf dem Fußboden, weil dort am meisten Platz ist. Foto: istock.com / nullplus
 
  

Kuscheliger Teppichboden

  
Der wohl wärmste Bodenbelag ist immer noch der Teppichboden. Besonders im Kinderzimmer dient er zusätzlich als Spielfläche, da Kinder sich gerne zum Bauen, Malen und Spielen auf den Boden legen.
 
Aber auch im Schlafzimmer oder im Wohnzimmer kann man mit Teppichen warme und kuschelige Akzente setzen. Vor dem Bett verhindert er kalte Füße beim Aufstehen und im Wohnzimmer wird er gerne unter den Tisch gelegt, um auch bei längerem Sitzen immer etwas Wärmendes an den Füßen zu haben.
 
Die Teppiche von Knutzen Wohnen bieten eine Vielfalt an Größe, Form und Design, um sich gut in die Raumgestaltung zu integrieren.
 
Die große Auswahl an verschiedenen Teppichen ist ein weiterer Vorteil des Bodenbelags, da er relativ schnell und einfach verlegt und auch ausgetauscht ist. Auch die Reinigung gestaltet sich nicht allzu schwierig. Viele Flecken lassen sich mit einem feuchten Tuch vorsichtig herausreiben oder mit einem Teppichschaum entfernen.
 

Warmer Holzfußboden

 
Holzfußböden strahlen von Natur aus eine warme Atmosphäre aus und sind dabei auch wirklich selten fußkalt. Besonders Parkett bietet eine gute Wärmeisolierung und ein angenehmes Gefühl beim Laufen.
 
Genau wie beim Teppichboden hat man relativ viele Gestaltungsmöglichkeiten in Form von unterschiedlichen Farben und Maserungen im Holz. Natürlich ist Echtholz-Parkett gegenüber Teppich oder Laminat die teurere Variante, aber das Aussehen und das Wohlfühlgefühl machen eine Anschaffung trotzdem lohnenswert.
 
Bei Haustieren oder kleinen Kindern im Haushalt kann man das Holz zusätzlich durch einen kleineren Teppich vor zu starken Gebrauchsspuren schützen.
 
Die richtige Pflege von Holzfußböden ist etwas aufwendiger als beim Teppich, allerdings kann man mit den richtigen Produkten und regelmäßiger Anwendung auch hier ein langanhaltendes schönes Aussehen erreichen.
 
Vor dem Bett verhindert ein Teppichboden kalte Füße beim Aufstehen. Foto: istock.com / onebluelight
Vor dem Bett verhindert ein Teppichboden kalte Füße beim Aufstehen. Foto: istock.com / onebluelight
 
  

Elektrische Fußbodenheizung

 
Wem die natürliche Wärme des Fußbodens mithilfe von Teppichen oder Holz nicht ausreicht, der kann zusätzlich eine Fußbodenheizung verlegen lassen. Diese lässt sich in nahezu allen Räumen anwenden.
 
Feine Heizungsrohre werden direkt unter den Bodenbelag gelegt und können über die normale Heizung gesteuert werden. Am besten empfiehlt sich aber eine separate Ein- und Ausschaltung einzubauen, da es manchmal schon ausreicht, nur die Fußbodenheizung ohne andere Heizkörper anzuschalten, um den Raum auf eine angenehme Temperatur zu bringen.
 
Am meisten findet die Fußbodenheizung Anwendung im Badezimmer, da es dort besonders komfortabel ist, nach dem Duschen mit den nackten Füßen nicht auf dem kalten Fliesenboden zu laufen.


Musterhäuser ein Service von fertighaus.com

Aachen

Preis ab
281.000 €
Fläche
148,00 m²
Julia

Preis ab
847.855 €
Fläche
332,00 m²
CONCEPT-M 198 ...

Preis ab
378.310 €
Fläche
201,08 m²
Poschmann

Preis ab
290.000 €
Fläche
137,70 m²
Homestory 314

Preis ab
213.049 €
Fläche
200,00 m²
Haas D 110 A

Preis ab
174.000 €
Fläche
115,69 m²
Collmann

Preis ab
1.100.000 €
Fläche
328,93 m²
Ückerroth

Preis ab
320.000 €
Fläche
153,80 m²
Edition 174

Preis ab
230.082 €
Fläche
174,00 m²
VarioFamily 136

Preis ab
155.310 €
Fläche
124,00 m²

ähnliche Artikel