Schwedenhaus bauen – Holz in Bestform


Schwedenhäuser bringen ohne Frage Farbe in den Wohntraum und alle Vorteile des Naturstoffs Holz mit sich. Wer das nordische Flair in seiner Vielfalt liebt, ist hier genau richtig. Denn die traditionellen Bauten stehen für gemütliche Idylle mit natürlicher Wärmedämmung und dem gewissen Etwas. Holen Sie sich das skandinavisch-entspannte Urlaubsfeeling in Ihre Heimat!

Traumhaus Schwedenhaus

Filter · Traumhausfinder Schwedenhaus

Besonders Familien und naturverbundene Paare, fühlen sich in traditionellen Schwedenhäusern wohl. Der natürliche Stil sowie die Verarbeitung nachwachsender Rohstoffe unterstreichen die nachhaltige Lebensweise und das Umweltbewusstsein der Eigentümer. Zudem erinnert der skandinavische Landhaus-Charme an Astrid Lindgrens unbeschwerte Lönneberga-Idylle und strahlt eine relaxte Gemütlichkeit aus, der sich kaum jemand entziehen mag.
Schwedenhäuser finden Sie nicht nur in Schweden selbst – sie stehen im deutschen Sprachraum stellvertretend für den Baustil aller skandinavischen Länder. Auf der einen Seite ist ein Schwedenhaus mit unverkennbaren Merkmalen sehr spezifisch gestaltet und auf der anderen Seite mit viel Liebe zum Detail doch absolut individuell. Den einmaligen Charakter erhält dieser Haustyp durch die Holzoptik und den farbenfrohen Anstrich – oft vertreten ist hierbei das klassische Schwedenrot sowie helle Töne in Blau oder Gelb. Einen charakteristischen Kontrast zu den bunten Außenwänden bilden die typischen weiß gestrichenen Sprossenfenster. Es heißt übrigens, damals sei die rote Farbe der Holzhäuser den Backsteingebäuden wohlhabender Mitteleuropäer nachempfunden worden. Heute ist es genau umgekehrt: Wir Mitteleuropäer schwärmen für das Schwedenhaus-Design.
Wie gut sind Schwedenhäuser eigentlich und wie wurden sie ursprünglich gebaut? Wir können schon einmal festhalten, dass jedes Schwedenhaus für sich ein kleines Unikat ist. Keines gleicht zu einhundert Prozent dem anderen, was Ausdruck der Vielfältigkeit des skandinavischen Hausdesigns ist. Markante Merkmale in der Architektur und Ausstattung haben sie jedoch durchaus gemein. Sie sorgen für einen hohen Wiedererkennungswert und den urtypischen Charme eines Schwedenhauses. Dazu zählen beispielsweise die Holzoptik mit farbigen Außenfassaden und einzelnen weiß gestrichenen Elementen, die sich optisch abgrenzen. Weiterhin ist der Aufbau eines Sattel- oder Zwerchdachs obligatorisch, das um einen Friesengiebel erweitert werden kann. So entsteht zusätzlicher Wohnraum von innen und ein weiteres Designhighlight in der Außenansicht.

Der traditionelle Bau eines Schwedenhauses erfolgt in Holzrahmenbauweise, meist mit einem Ständerwerk aus Kiefern- und einer Verkleidung aus Fichtenholz. Letzteres eignet sich besonders gut für die dem Wetter ausgesetzten Außenwände, da es beim Prozess des Trocknens die Poren verschließt und somit einen natürlichen Witterungsschutz bietet. Neben der herkömmlichen Herangehensweise erfreut sich der moderne Hausbau als Fertighaus inzwischen immer größerer Beliebtheit und ist längst mehr als eine bloße Alternative. Er erhält den Bullerbü-Charakter und ermöglicht darüber hinaus einen kostengünstigeren, schnelleren Hausbau sowie die Einbeziehung trendiger Elemente in die Planung. Ihre persönlichen Wünsche finden auf dem Weg in die Zukunft des nachhaltigen Wohnens selbstverständlich ebenfalls Gehör.

 

Grundrisse fürs Schwedenhaus

Im Folgenden finden Sie einige Grundriss-Beispiele für Schwedenhäuser, die Sie jedoch gemeinsam mit dem jeweiligen Haushersteller abwandeln, anpassen oder gänzlich neu planen können. Für die meisten Wünsche halten die Anbieter Musterlösungen parat, die clever durchdacht und zudem preiswert sind.
Meist spiegelt sich die skandinavische Gebäudearchitektur auch in der Inneneinrichtung wider: Helle Farben und naturnahe Materialien spielen hier die Hauptrolle. Sie lieben den Kontrast? Dann kombinieren Sie doch den gemütlichen hyggelig-nordischen Style mit Elementen aus Naturstein oder Metall – Ihren Ideen sind keine Grenzen gesetzt.
Schwedenhäuser sind durch und durch ökologisch, denn sie sind komplett aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz gefertigt – und das bindet bekanntlich CO2. Zudem stammt das natürliche Baumaterial oft aus der Region, wodurch unnötig lange Transportwege entfallen, was wiederum der Umwelt zugutekommt. Die Fertigung der Bauteile selbst bietet ebenfalls großes Potenzial der Emissionsreduzierung, da die Bearbeitung weniger intensiv ausfällt als etwa bei den Ziegeln eines Massivbaus.

Der Schwedenhaus-Klassiker überzeugt außerdem mit einem wohngesunden Raumklima und einer sehr positiven Energiebilanz. Die Winter in Deutschland sind mitunter kalt, umso wichtiger ist auch bei Holzhäusern eine zusätzliche effektive Wärmedämmung. Beim Bau eines Schwedenhauses kommen hochwertige Hölzer zum Einsatz, die in Verbindung mit speziellen Fertigungstechniken eine besonders hohe Energieeffizienz aufweisen und damit KfW-Standards (Energiestandard für Wohngebäude) erfüllen. Mit erweiterter Dämmausstattung sind hier sogar Werte eines Plus-Energie-Hauses möglich. Durch den beeindruckend geringen Energieverbrauch trotzen Sie dauerhaft den immer weiter ansteigenden Kosten für Strom und fossile Brennstoffe. Ihr neues Schwedenhaus steht also ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit. Mit dem Bau Ihres Traumhauses leisten Sie so einen wertvollen Beitrag zu einer umweltfreundlichen Zukunft.

Gewinnspiel