Heizung raus? Nein, neue Fenster rein!

12.06.2024

Heizung raus? Nein, neue Fenster rein!

Die steigenden Energiekosten geben der gesamten Bevölke-rung Anlass zur Erneuerung veralteter Hauselemente. Überall wird versucht zu sparen. Für viele Bauherren steht in diesem Jahr eine neue Heizungsanlage auf dem Plan. Aber ist das wirklich die beste Möglichkeit, Energie zu sparen? Empfeh-lenswert ist es, alle Parameter vorab zu überprüfen. Neue Fenster können der erste Schritt zu besserer Energieeffizienz sein. 

Mit den hochwärmegedämmten Schiebefenstern cero bleibt der Platz am Fenster ein Ort zum Entspannen und Wärmedanken. Foto: Malik Pahlmann für Solarlux GmbH
Mit den hochwärmegedämmten Schiebefenstern cero bleibt der Platz am Fenster ein Ort zum Entspannen und Wärmedanken. Foto: Malik Pahlmann für Solarlux GmbH
Es zieht! Und dass bei geschlossenen Fenstern. Veraltete Fenster und Türen sorgen bei kalten Temperaturen für Ungemütlichkeit im Haus. Der Platz am Fenster, mit Tageslicht durchflutet und von den ersten Sonnenstrahlen gewärmt, ist nicht mehr so verlockend. Viel schlimmer ist jedoch, dass im kompletten Haus die Heizung höher gedreht werden muss. Durch die noch einfach oder doppelt verglasten Fensterflächen entweichen bis zu 40 Prozent der Wärme nach draußen und es gelangt auch Kälte nach innen. Es muss also nicht an der alten Heizung liegen, dass die Energieabrechnung steigt. Das Auswechseln der Fenster beispielsweise ermöglicht Bauherren, ihr Zuhause energieeffizienter zu gestalten.

Bessere Wärmedämmung und höherer Wohnkomfort

Ein Fensteraustausch bietet über die Wärmedämmung hinaus die Chance, seinem Eigenheim einen neuen Charakter zu verleihen und die Wohnqualität zu erhöhen. Größere Glasflächen, wie Glas-Faltwände oder cero Schiebefenster von Solarlux, lassen beispielsweise mehr Tageslicht und Wärme ins Haus und wirken sich damit positiv auf die Energiebilanz eines Hauses aus. Im Frühjahr kann die Heizung schon schneller in die Sommerpause, weil genug Wärme durch die Sonne eindringt.

Neben einer besseren Wärmedämmung bieten großflächige Fensterflächen zusätzlich einen höheren Wohnkomfort: Sie öffnen die Fassade großzügig und bringen so die Natur ins Hausinnere. Glas-Faltwände beispielsweise können im Ziehharmonika-Prinzip zur Seite geschoben werden und bieten eine nahezu 100-prozentige Öffnung. Auch das cero Schiebefenster kann trotz der enormen Größe, die sie einnehmen können, leicht manuell oder auf Wunsch elektronisch zur Seite gefahren und geöffnet werden, so dass die Grenzen zwischen innen und außen verschwimmen.
 
Innen und außen verschmelzen miteinander, bei geöffneter sowie geschlos-sener Glas-Faltwand. Foto: Malik Pahlmann für Solarlux GmbH
Innen und außen verschmelzen miteinander, bei geöffneter sowie geschlos-sener Glas-Faltwand. Foto: Malik Pahlmann für Solarlux GmbH

Förderfähigkeit im Vorfeld prüfen

Ob Glas-Faltwand oder cero, beide Glasfassaden haben eins gemeinsam: Sie sind als Sanierungsmaßnahme durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) mit bis zu 12.000 Euro förderfähig. So profitiert der Bauherr am Ende nicht nur durch die Energieersparnis, sondern kann zusätzlich einen Zuschuss beantragen. Wichtig ist, einen offiziellen Energieberater zu beauftragen, der im ersten Schritt einen individuellen Sanierungsfahrplan erstellt und anhand des Ist-Zustands des Gebäudes geeignete Maßnahmen zur energetischen Sanierung auflistet. Diese Maßnahmen können unabhängig voneinander umgesetzt werden und es besteht keine Umsetzungspflicht einzelner oder aller Maßnahmen. Neben den beweglichen Glasfassaden sind fast alle Bauelemente von Solarlux förderfähig.
Resümee / Karsten Mueller (Chefredaktion)

Veraltete Fenster und Türen verursachen Energieverluste und höhere Heizkosten. Bis zu 40% der Wärme entweicht durch einfach oder doppelt verglaste Fenster. Ein Fensteraustausch verbessert die Wärmedämmung, steigert den Wohnkomfort und senkt die Energiekosten. Großflächige Fenster wie Glas-Faltwände oder cero Schiebefenster von Solarlux lassen mehr Tageslicht und Wärme ins Haus und erhöhen die Energieeffizienz. Die Maßnahmen sind bis zu 12.000 Euro förderfähig, daher lohnt es sich, einen Energieberater hinzuzuziehen, der passende Sanierungsmaßnahmen empfiehlt und einen Förderantrag unterstützt.

Autor / Quelle: Solarlux GmbH