Sie sind hier: Hausbau >> Außenanlagen

5 Tipps zur Wahl Ihres Gartenhauses

Vielleicht ist der Traum vom eigenen Gartenhaus ganz neu, oder Sie träumen schon seit Langem davon. Doch bevor Sie Ihren Traum verwirklichen, soll Ihnen dieser Artikel bei der Wahl des Gartenhauses helfen, denn es gibt Einiges zu beachten Nach Pineca.de!

Die 5 besten Tipps zur Wahl Ihres Gartenhauses. Foto: blickpixel / pixabay.com
Die 5 besten Tipps zur Wahl Ihres Gartenhauses. Foto: blickpixel / pixabay.com

1. Verwendungszweck

Es ist sehr wichtig, sich schon vorher zu überlegen, wie man sein Gartenhaus nutzen möchte. Wahrscheinlich haben Sie bereits eine ziemlich klare Vorstellung darüber, ob Sie es als Geräteschuppen zur Aufbewahrung Ihres Rasenmähers und anderer Gerätschaften, als Gästehaus, Partyraum, Sauna und Wellnessbereich oder gar als Garage nutzen möchten. Eventuell macht es sogar Sinn, sich gleich zwei Gartenhäuser anzuschaffen. Ein größeres zum Feiern und als Gästehaus und ein kleineres für Ihre Geräte.

 
2. Größe

Die Größe des Gartenhauses spielt eine entscheidende Rolle. Ein Gästehaus oder Partyraum muss natürlich etwas größer sein als ein Geräteschuppen. Haben Sie in Ihrem Garten oder auf Ihrem Grundstück genügend Platz? Außerdem gilt es zu beachten, dass Gartenhäuser ab einer gewissen Größe und einer bestimmten Bauart eventuell einer Baugenehmigung bedürfen. Machen Sie sich unbedingt vorher schlau. Je nach Bauart kann man das Gartenhaus eventuell auch noch nachrüsten, indem man einen Anbauschuppen oder ein Schleppdach als Unterstand für Fahrräder und Rasenmäher anbaut.

 
3. Material

In den meisten Fällen besteht ein Gartenhaus aus Holz, doch es kommen auch noch andere Baustoffe, wie zum Beispiel Stein, Metall, Kunststoff, Glas oder glasähnliche Materialien infrage.
 
Jedes dieser Materialien hat seine ganz eigenen Vor- und Nachteile, so ist Kunststoff genau wie Metall, eher für Geräteschuppen geeignet. Diese Baustoffe sind äußerst witterungsbeständig, stabil und im Idealfall recycelbar.

Ein Haus aus Stein besticht durch seinen rustikalen Charme und ist nahezu unzerstörbar, allerdings ist es im Gegensatz zu einem Gartenhaus aus Holz recht teuer in der Anschaffung und es dauert ziemlich lange, es aufzubauen.

Glas kommt als Baustoff hauptsächlich bei Gewächshäusern zum Einsatz. In Kombination mit Holz und großen Glasflächen wie Fenstern und Schiebetüren wird es allerdings auch zu einer äußerst attraktiven Form des Gartenhäuschens mit attraktivem Rundumblick auf den eigenen Garten.

Das klassische Gartenhäuschen besteht aus Holz. Die Vorteile von Holz liegen auf der Hand: Bei richtiger Pflege ist es extrem langlebig. Der Aufbau kann innerhalb weniger Tage erfolgen und mit einem Bausatz sogar selbst gemacht werden. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und somit umweltfreundlich. Außerdem sorgt es für ein angenehmes Raumklima.

 
4. Standort

Achten Sie beim Kauf Ihres Gartenhäuschens auf jeden Fall darauf, wo es einmal stehen soll! Meist ist die Wahl des geeigneten Standortes hauptsächlich eine Platzfrage, doch auch Ausrichtung, Bodenbeschaffenheit und der Abstand zur Grundstücksgrenze sollten in die Überlegungen mit einbezogen werden.

 
5. Kostenplan

Behalten Sie beim Kauf Ihres Gartenhauses auf jeden Fall Ihr Budget im Auge und erstellen Sie einen detaillierten Kostenplan, der auch die Nebenkosten für Ihr Gartenhaus berücksichtigt. Dazu gehören zum Beispiel Kosten für Dacheindeckung und Dachrinne, Bodenbelag, Farben und Lacke, die Errichtung des Fundaments, die Inneneinrichtung sowie Kosten für Kabel, Rohrverlegung und eventuell sogar die Montage. 
 
Generell empfehlen wir, rund sechs Monate vorher mit der Planung Ihres Gartenhauses zu beginnen!

 ◄ 

 1 

 ► 

Ergänzende Informationen
 Quelle: r.b.   
 Lesen Sie auch ...
Deutsches Fertighaus Center Mannheim
Hier Klicken und Ihr Traumhaus finden
Mehr Haus. Mehr Leben.