Sparen durch Wechseln (Gas)

Um einen günstigeren Gastarif zu erhalten, haben Kunden in Deutschland grundsätzlich zwei verschiedene Möglichkeiten. Zunächst kann versucht werden, bei dem aktuellen Anbieter einen günstigeren Tarif zu erhalten.

Die andere Möglichkeit ist, dass zu einem anderen Anbieter gewechselt wird. Um die Preise der unterschiedlichen Gasanbieter miteinander zu vergleichen, kann eine Preis-Vergleichs-Seite im Internet kostenlos genutzt werden, um einen Gaspreisvergleich durchzuführen. 
 
Foto: Dieter Schütz  / pixelio.de
Foto: Dieter Schütz  / pixelio.de
Doch der Wechsel war nicht immer möglich, so ist es eigentlich erst seit dem 01. April des Jahres 2006 erlaubt, dass Privatverbraucher den Anbieter wechseln. Eigentlich sollte der Wechsel schon seit 1998 möglich sein, da in diesem Jahr die Energiemärkte liberalisiert wurden. Somit sollte von da an frei entschieden werden können, ähnlich wie bei der Wahl des Stromanbieters, bei welchem Gas-Anbieter ein Vertrag abgeschlossen wird. 
In der heutigen Zeit kann der Verbraucher aus ungefähr 80 Anbietern wählen und auf Wunsch auch wechseln.

Was gilt es bei dem Gasanbieterwechsel zu beachten?
Wenn geplant wird, den Gas-Anbieter zu wechseln, gilt es einige Dinge zu beachten. So sind nicht nur die Kosten ein wichtiges Entscheidungskriterium, sondern auch diverse andere Vertragsbestimmungen. Wichtig ist, dass für einen vereinbarten Zeitraum auch eine Preisgarantie im Vertrag abgemacht wird. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass nicht zu lange Vertragslaufzeiten und auch Kündigungsfristen vorhanden sind. Denn wenn ein langfristiger Vertrag abgeschlossen wird, kann nur schwer, wenn ein günstiges Angebot vorhanden ist, zu einem anderen Anbieter gewechselt werden. Idealerweise sollte ein Mittelmaß zwischen der Preisgarantie und der Vertragslaufzeit vorhanden sein. 

Lohnt es sich den Gas-Anbieter zu wechseln?
Häufig stellt sich die Frage, ob sich der Wechsel zu einem anderen Anbieter überhaupt lohnt. Grundsätzlich lässt sich diese Frage mit Ja beantworten, sodass bis zu 100 Euro pro Jahr gespart werden können. Daher ist es immer lohnenswert die Gaspreise der unterschiedlichen Anbieter immer mal wieder zu vergleichen. Wie schon kurz erwähnt, sollte aber auch bei dem aktuellen Anbieter nachgefragt werden, ob es günstigere Angebote gibt. Häufig kommt dieser spätestens auf den Kunden zu, wenn dieser den Vertrag kündigt. 

Wie läuft die Kündigung/ der Wechsel ab?
Grundsätzlich ist der Wechsel des Anbieters oder auch des Tarifs mit buchhalterischer Arbeit verbunden. Dabei ist gesetzlich vorgeschrieben, dass der alte Anbieter den Kunden so lange mit Gas versorgt, bis der Neue liefert. Somit ist gesichert, dass es zu keinem Zeitpunkt zu einer Unterbrechung kommen kann. Dabei bleiben sowohl die Zähler wie auch die Leitungen in dem Besitz des Netzbetreibers, der für eventuelle Störungen und auch Wartungen verantwortlich ist. Häufig kümmert sich der neue Anbieter sogar um die Kündigung des bestehenden Vertrages, sodass dem Kunden diese Arbeit abgenommen wird.

Mehr zum Gaspreisvergleich

 ◄ 

 1 

 ► 

Ergänzende Informationen
 Quelle:    
 Lesen Sie auch ...