Steigende Strompreise bis 2025

Lediglich die Großkunden wie etwa Industriebetriebe werden mit "nur" 75% Preiserhöhung rechnen müssen.

Laut einer Studie hat Deutschland die höchsten Strompreise der EU, doch damit nicht genug: In den nächsten 10 - 15 Jahren wird eine Verdoppelung dieser Preise erwartet.

Steigende Strompreise bis 2025 - Foto: birgitH  / pixelio.de
Steigende Strompreise bis 2025 - Foto: birgitH / pixelio.de
 


Schuld an dieser Preisspirale sollen laut der aktuellen Studie aus Karlsruhe nicht zuletzt die hohen Leitungskosten sein, die von den Stromerzeugern über die Nutzer an die Endkunden weitergegeben werden. Zusätzlich wird der Atomausstieg dafür verantwortlich gemacht und die daraus resultierenden Kosten zur Erstellung weiterer Windparks und Solarkraftwerke. Allerdings sollte berücksichtigt werden, dass es auch in den letzten 10 - 15 Jahren einen ähnlich starken Anstieg gegeben hat, nämlich mehr als 50%. Seit Ende der 90er Jahre sind für diesen Anstieg hauptsächlich die Steuern verantwortlich, die mehr als 80% der Preiserhöhung ausmachten. Wenn also diese beiden Faktoren in den nächsten Jahren verstärkt zusammentreffen, dann wird eine solch drastische Erhöhung verständlich, wenn auch nicht unbedingt akzeptierbar.

Die Stromkosten in Deutschland sind um gut 40% höher als beispielsweise im Nachbarland Frankreich. Dadurch und aufgrund der zu erwartenden Preissteigerung wird es der Wirtschaftsstandort Deutschland in Zukunft noch schwieriger haben, sich auf dem europäischen Markt zu behaupten. Was kann der Privatmann, also Sie, tun, um dem teuren Strom Paroli zu bieten? Denn Sie benötigen die Elektrizität wie jeder andere im Land, aber Sie haben die Möglichkeit, sich langfristig gegen die hohen Preise zu wehren. Investieren Sie in den Ausbau der erneuerbaren Energien auf Ihrem Grundstück, an Ihrem Haus. Beispielsweise mit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach oder am Gebäude. Derzeit können Sie dafür noch Zuschüsse bekommen, ebenso, wenn Sie Ihre Heizungsanlage auf erneuerbare Energien umstellen. Bei der Photovoltaikanlage haben Sie zudem den Vorteil, dass Sie die Energie, die Sie nicht selber nutzen, ins öffentliche Netz einspeisen können und dafür eine Vergütung erhalten.

Hohe Durchleitungsgebühren, Atomausstieg, vermehrte Kosten beim Bau neuer Windparks und nicht zuletzt hohe Steuern sind mitverantwortlich für recht zügig ansteigende Strompreise in den nächsten Jahren. Dabei wird der private Endverbraucher vermutlich stärker zur Kasse gebeten werden als industrielle Großkunden. Wenn Sie dem entgegenwirken möchten, sollten Sie frühzeitig auf die Verwendung erneuerbarer Energien im Privathaushalt setzen.

 ◄ 

 1 

 ► 

Ergänzende Informationen
 Quelle:    
Linktipp zu diesem Artikel
 Lesen Sie auch ...