Was bringt ein Zirbenbett?

Zirbenbetten sind in den letzten Jahren sehr gefragt. Sie gelten als besonders gesund und sehen außerdem gut aus. Doch worum handelt es sich dabei eigentlich und welche Vorteile haben sie gegenüber anderen Betten?

Foto: pixabay.com
Foto: pixabay.com


Was sind Zirbenbetten?

Unter einem Zirbenbett versteht man ein Bett aus dem Holz der Zirbe oder Zirbelkiefer. Das ist ein Nadelbaum, der in den Alpen und Karpaten beheimatet ist. Zirbenbetten sind also aus in Europa geschlagenem Holz hergestellt und werden zumeist in Deutschland und seinen südlichen und östlichen Nachbarländern hergestellt.

Das Holz der Zirbe ist hell und attraktiv und fügt sich daher gut in jede helle Schlafzimmereinrichtung ein. Es strömt einen angenehmen Geruch nach Holz und Wald aus, der auf die ätherischen Öle in seinem Harz zurückzuführen ist. Sie enthalten den Wirkstoff Pinosylvin, dem zahlreiche nützliche Wirkungen nachgesagt werden.

Was kann Pinosylvin?

Der Zirbe selbst dient ihr Harz als Wundverschluss. Die Funktion des Pinosylvins in ihm ist dabei, eine Infektion der Schadstelle zu verhindern. Dementsprechend tötet es Pilze und Bakterien ab und vertreibt Schädlinge wie Insekten und Milben.

Aufgrund dieser Wirkung seines ätherischen Öls wird Zirbenholz von Menschen verwendet, um Mottenbefall vorzubeugen und den Bestand an Hausstaubmilben gering zu halten. Das ist vor allem in den Betten von Hausstauballergikern nützlich, weil es die Ausscheidungen der Milben sind, die ihre allergische Reaktion auslösen. Daher schlafen Stauballergiker in Zirbenbetten deutlich besser und können freier atmen.

Zusätzlich werden Pinosylvin auch den Schlaf und die Gesundheit fördernde Wirkungen direkt auf den menschlichen Körper nachgesagt. Sie wurden in einer Studie des Johanneum Institutes in Österreich überprüft, wobei tatsächlich eine Verbesserung des Wohlbefindens und des Schlafes bei den Probanden beobachtet wurde.

Wir zuverlässig ist die Wirkung?

Die Zuverlässigkeit der Studienergebnisse wurde bisher noch nicht überprüft und es ist auch nicht nachgewiesen, ob es sich auf einen physischen Effekt des Öls handelt. Möglich ist auch eine entspannende Wirkung der Assoziationen mit dem Geruch des Zirbenholzes. Die subjektive Verbesserung des Wohlbefindens wird jedoch von vielen Nutzern von Zirbenbetten aus eigener Erfahrung bestätigt.

Welche Gesundheitswirkungen hat Zirbenholz?

  • Verringerung der Herzschlagfrequenz
    In der österreichischen Studie wurde eine Verringerung der Frequenz des Herzes pro Nacht um bis zu 3.500 Schläge beobachtet. Das entspricht einer Arbeitsstunde für das Herz-Kreislaufsystem und bringt daher eine deutliche Entlastung. Dadurch verbessern Zirbenbetten die Erholung des Kreislaufsystems und beugen Herzerkrankungen vor.

  • Verbesserter Schlaf
    Die Nutzer von Zirbenbetten haben das Gefühl tiefer zu schlafen, was mit besserer Entspannung oder auch der verringerten Herzfrequenz zusammenhängen könnte. Sie fühlen sich am Morgen besser erholt und sind dadurch tagsüber leistungsfähiger.

  • Wirkung gegen Kopfschmerz
    Menschen, die unter Migräne oder häufigen Kopfschmerzen leiden, berichten, dass die Beschwerden dank Zirbenduft seltener auftreten. Auch diese Wirkung mag an besserer Entspannung liegen. Die Entlastung des Herz-Kreislaufsystems während der Nachtruhe könnte jedoch ebenfalls dazu beitragen.


Foto: pixabay.com
Foto: pixabay.com


Was spricht gegen den Kauf eines Zirbenbettes?

Zirbenholz ist ein Naturprodukt, von dem keine schädlichen Nebenwirkungen bekannt sind. Es ist harmlos und angenehm für den Menschen und die meisten Tiere. Höchstens im Falle einer Holzallergie wäre von dem Produkt abzuraten. Diese ist jedoch extrem selten.

Wer sich Sorgen um die Umwelt macht, sollte jedoch darauf achten, dass das Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt, was bei Wäldern außerhalb Deutschlands nicht immer der Fall ist. Aufgrund der Produktion in oder nahe an Deutschland werden lange Transportwege vermieden und weniger Abgase produziert als bei Betten aus vielen anderen Hölzern.

Was sollte man beim Kauf eines Zirbenbettes sonst noch beachten?

Zirbenholz aus den Alpen verfügt über einen höheren Pinosylvin Gehalt als aus den Karpaten stammendes Holz. Es wirkt daher stärker und länger. Daher ist die Qualität von Zirbenbetten aus deutschem, österreichischem, Schweizer und italienischem Holz höher. Osteuropäisches Zirbenholz ist jedoch ebenfalls wirksam und etwas billiger.

Die Holzoberfläche darf nicht lackiert oder auf andere Weise versiegelt sein, da das Austreten des Pinosylvins verhindert. Sie sollte aber glatt abgeschliffen sein und keine Risse aufweisen, damit man sich daran nicht verletzen kann. Auch scharfe Kanten und Ecken sollte man eher meiden.

Für einen wirklich gesunden Schlaf empfiehlt sich zudem ein Bett, das keine Metallteile enthält. So wird die Zahl der elektromagnetischen Felder in der Umgebung des Schläfers reduziert, die eine schlafstörende Wirkung haben könnten.

Letztlich sollte das Bett natürlich noch die richtige Größe haben und sich optisch gut in die Schlafzimmereinrichtung einfügen.


Musterhäuser ein Service von fertighaus.com

Bongart

Preis ab
550.000 €
Fläche
179,00 m²
LifeStyle 15.01 S

Preis ab
109.999 €
Fläche
123,00 m²
Mommsen

Preis ab
627.000 €
Fläche
172,00 m²
VarioCorner 156

Preis ab
168.830 €
Fläche
156,00 m²
Waakirchen

Preis ab
547.835 €
Fläche
138,00 m²
Nürnberg

Preis ab
300.350 €
Fläche
148,00 m²
EVOLUTION 161 V4

Preis ab
255.482 €
Fläche
162,32 m²
Homestory 697

Preis ab
180.000 €
Fläche
180,00 m²
Haas MH Falkenberg B 120

Preis ab
265.000 €
Fläche
119,46 m²
EVOLUTION 122 V3

Preis ab
210.267 €
Fläche
122,01 m²

ähnliche Artikel